Berufe / Videos

Der Film zum Beruf / zur Ausbildung Silberschmied

Noch kein Video vorhanden

Der Beruf Silberschmied

Ob Omas alte Teekanne aus Silber oder das Familiengeschirr, dass von Generation zu Generation weiter gegeben wird: Sie wurden von Silberschmieden gefertigt oder entworfen.

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Silberschmied

Voraussetzungen:
  • handwerkliches Geschick
  • Kreativität (z.B. eigene Designs entwerfen)
  • Interesse am Werkstoff Metall
  • Spaß am Kundenkontakt
  • Umsicht (z.B. bei der Arbeit mit heißem, flüssigem Metall)
Schulabschluss: ohne Schulabschluß, Hauptschulabschluss, Realschulabschluss / Mittlere Reife, Fachabitur, Abitur
Auswahlverfahren:
  • Bewerbung
  • Vorstellungsgespräch
Körperliche Voraussetzungen:
  • keine Allergien gegen die benutzten Chemikalien (z.B. Säuren oder Schleifmittel) oder Staub
  • trotz Hitze konzentriert arbeiten können (z.B. wenn das Metall an offenen Flammen geglüht wird)
Praktikum: Nicht vorgeschrieben, aber in der Regel erwartet.
Dresscode:
  • Arbeitskleidung/Schutzkleidung (z.B. Schutzbrille, -handschuhe und Atemschutz)
Besonderheiten: Die Ausbildung wird mit den Schwerpunkten Metall und Email angeboten. Der Schwerpunkt findet im 3. und 4. Ausbildungsjahr statt.

Verdienst Ausbildung / Lehrstelle Silberschmied

1. Ausbildungsjahr: Von 797€ bis 797€
2. Ausbildungsjahr: Von 843€ bis 843€
3. Ausbildungsjahr: Von 917€ bis 917€
4. Ausbildungsjahr: Von 985€ bis 985€

Informationen zur Ausbildung Silberschmied

Ausbildungsdauer: 2 Jahre
zuständige Gewerkschaften / Verbände:
  • IG Metall (IGM)

    Berufsgenossenschaft Handel und Warendistribution (BGHW)

    undesverband Kunsthandwerk - Berufsverband Handwerk Kunst Design e.V. (BK)

    Bundesverband Schmuck und Uhren e.V.

    Fachvereinigung Edelmetalle e.V.

    Gesellschaft für Goldschmiedekunst e.V.

    Edelmetallverband e.V.

zuständige Stelle: je nach Ausbildungsbetrieb Industrie- und Handelskammer (IHK) oder Handwerkskammer (HWK)
bester Zeitpunkt für die Bewerbung: 1 Jahr vor Ausbildungsbeginn

Vorteile in der Ausbildung Silberschmied

Kreativer Beruf, bei dem man (je nach Betrieb) seine eigenen Ideen umsetzen kann.

Die Ausbildung Silberschmied

Aus Silber und Metallen wie Kupfer oder Messing Produkte gestalten (z.B. Schalen, Vasen, Besteck, Dosen, etc.).

Mit Kunden den Auftrag absprechen; bei Aufträgen für neue Produkt Entwürfe gestalten und diese Entwürfe nach Abnahme durch den Kunden umsetzen; bei Restaurierungsaufträgen auf Risiken bei der Bearbeitung hinweisen.

Die Aufträge vorbereiten, Modelle entwickeln (z.B. aus Wachs) und die Modelle umsetzen.

Dafür das gewählte Silberblech glühen (heiß machen), damit es in Form gebracht werden kann.

Die Skizze auf dem Blech anreißen (einritzen) und ausschneiden.

Das Blech durch Bearbeitung mit verschiedenen Werkzeugen (z.B. Punzen, Treibhämmer, fräsen) in die gewünschte Form bringen und falls nötig verschiedene Teile aneinander befestigen (z.B. durch löten).

Die Oberfläche bearbeiten (z.B. feilen, polieren, etc.), bei Emailarbeiten Oberflächen mehrfach mit Email überziehen und die Schichten einbrennen (mit transparenten oder deckenden Farben, mit verschiedenen Techniken).

Alte Silbergegenstände restaurieren.

In selbstständigen Handwerksbetrieben fallen auch kaufmännische Arbeiten (z.B. Buchführung) oder verkaufsfördernde Maßnahmen (z.B. Schaufensterdekoration, Werbung) an. 

Bilder zur Ausbildung Silberschmied

(Quelle: brit berlin/pixelio.de)