Berufe / Videos

Der Film zum Beruf / zur Ausbildung Informatikkaufmann

  • Informatikkaufleute
  • Welche Fähigkeiten sollte man mitbringen?
  • Was sollte man für die Ausbildung schon können?
  • Was soll man als Jugendlicher schon mitbringen?
  • Was macht man in dem Beruf?
  • Was macht die ECE eigentlich?
  • Vor- und Nachteile des Berufes?

Der Beruf Informatikkaufmann

Informatikkaufleute arbeiten in der IT, das heißt in der Informations- und Telekommunikationstechnik. Ihre Welt sind Computer, Netzwerke, Telefonanlagen und alles was mit Kommunikationstechnologie zu tun hat. Die Aufgabe ist es Anforderungen von Kunden oder Abteilungen in großen Unternehmen in Projekte umzusetzen, diese gründlich zu planen, an die Bedürfnisse der Auftraggeber anzupassen und natürlich am Ende auch in der Realität umzusetzen. Einen ersten Eindruck von der Ausbildung bekommst Du in unserem Berufsfilm.

Die Ausbildung zum Informatikkaufmann dauert 3 Jahre. 

Berufsbezeichnung: Informatikkaufmann / Informatikkauffrau / Informatikkaufleute

Einen Ausbildungsplatz zum Informatikkaufmann oder eine Lehrstelle findest Du entweder unter unseren aktuellen Ausbildungsplätzen auf der rechten Seite oder oben unter dem Menüpunkt Ausbildungsangebote.

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Informatikkaufmann

Voraussetzungen:
  • die Hälfte der Azubis hat Abitur oder Hochschulreife
  • großes Interesse an Computern
  • Spaß am Umgang mit Menschen
  • mathematisches Verständnis
  • technisches und kaufmännisches Interesse
Schulabschluss: Realschulabschluss / Mittlere Reife, Fachabitur, Abitur
Auswahlverfahren:
  • schriftliche Bewerbung
  • Vorstellungsgespräch
  • Eignungstests
wichtige Schulfächer:
  • Mathematik
  • Informatik
  • Wirtschaft
  • Deutsch
  • Englisch
Praktikum: Nicht Bedingung, aber immer sinnvoll.
Dresscode:
  • gepflegt

Verdienst Ausbildung / Lehrstelle Informatikkaufmann

1. Ausbildungsjahr: Von 660€ bis 733€
2. Ausbildungsjahr: Von 718€ bis 789€
3. Ausbildungsjahr: Von 788€ bis 861€

Informationen zur Ausbildung Informatikkaufmann

Ausbildungsdauer: 3 Jahre
Abschlusstitel: Informatikkaufmann/Informatikkauffrau
zuständige Gewerkschaften / Verbände:

Zukunftsperspektiven im Beruf Informatikkaufmann

Die Fortbildungsmöglichkeiten sind gut. Dies kann eine Weiterbildung als Betriebswirt oder als Fachwirt sein, auch ist eine Weiterbildung als IT-Vertriebsberater oder IT-Produktkoordinator möglich.

Die Ausbildung Informatikkaufmann

Informatikkaufleute arbeiten in der IT, das heißt in der Informations- und Telekommunikationstechnik. Ihre Welt sind Computer, Netzwerke, Telefonanlagen und alles, was mit Kommunikationstechnologie zu tun hat. Die Aufgabe ist es Anforderungen von Kunden oder Abteilungen in großen Unternehmen in Projekte umzusetzen, diese gründlich zu planen, an die Bedürfnisse der Auftraggeber anzupassen und natürlich am Ende auch in der Realität umzusetzen.

Die Informatikkaufleute sind in den Projekten eher die leitenden Personen, die den kaufmännischen Teil im Auge haben und verantworten. Dabei sind immer die Kosten im Verhältnis zum Nutzen zu betrachten – was bringen neue Computer an Geschwindigkeit und rechnet sich die Neuanschaffung dafür? Das wäre sicher ein Klassiker für einen Informatikkaufmann. Beratung und ein wenig Systemeinweisung gehört auch zum Beruf, ist aber nicht Schwerpunkt. Ein solides Wissen um die damit verbundene Technik ist aber elementar!

Informatikkaufleute arbeiten in Industrie, Handel, Banken, Versicherungen oder Krankenhäusern.

Berufe in dem Umfeld sind zum Beispiel auch Fachinformatiker, IT-Systemkaufmann oder IT-Systemelektroniker. Für alle diese Berufe gilt, ohne lebenslanges Lernen geht gar nichts. Mein PC-Wissen von heute interessiert in zehn Jahren niemanden mehr ;-)

Die Ausbildung zum Informatikkaufmann ist eine der beliebtesten im Bereich Ausbildung IT. Der Andrang auf Lehrstellen ist groß und es ist teilweise nicht einfach, einen Ausbildungsplatz IT zu finden.

Bilder zur Ausbildung Informatikkaufmann

(Quelle: Azubot) (Quelle: Azubot) (Quelle: Azubot)