Berufe / Videos

Der Film zum Beruf / zur Ausbildung Augenoptiker

Noch kein Video vorhanden

Der Beruf Augenoptiker

Augenoptiker kümmern sich nicht nur darum, dass wir gut sehen, sondern auch, dass wir gut aussehen.

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Augenoptiker

Voraussetzungen:
  • sorgfältig arbeiten (z.B. die Sehstärke genau messen)
  • Spaß am Kundenkontakt (z.B. Beratung der Kunden)
  • Interesse für Mode und Styling
  • keine Angst vor Zahlen haben (kaufmännischer Teil des Berufs)
  • gerne handwerken (z.B. Brillengläser in Fassungen einpassen)
Schulabschluss: Realschulabschluss / Mittlere Reife, Fachabitur, Abitur
Auswahlverfahren:
  • Bewerbung
  • Vorstellungsgespräch
wichtige Schulfächer:
  • Mathe (z.B. um Brillengläser richtig berechnen zu können)
  • Physik (der Theorieunterricht ist auf physikalischen Gesetzen aufgebaut)
  • Biologie (das Sehsystem verstehen)
Praktikum: Nicht vorgeschrieben, aber in der Regel empfohlen.
Dresscode:
  • gepflegt
  • teilweise: Arbeitskleidung
Besonderheiten: Für 2011 ist eine Neuordnung der Ausbildungsverordnung geplant. Die Bereiche Bedarfsanalyse, Kundenberatung und optische Brillenanpassung sollen dann einen größeren Stellenwert bekommen.

Verdienst Ausbildung / Lehrstelle Augenoptiker

1. Ausbildungsjahr: Von 281€ bis 500€
2. Ausbildungsjahr: Von 332€ bis 560€
3. Ausbildungsjahr: Von 435€ bis 670€

Informationen zur Ausbildung Augenoptiker

Ausbildungsdauer: 3 Jahre
zuständige Gewerkschaften / Verbände:
zuständige Stelle: Handwerkskammer (HWK)
bester Zeitpunkt für die Bewerbung: 1 Jahr vor Ausbildungsbeginn

Vorteile in der Ausbildung Augenoptiker

In diesem Beruf kann man sein handwerkliches Geschick und den Spaß am Umgang mit Menschen einbringen.

Zukunftsperspektiven im Beruf Augenoptiker

AugenoptikerInnen können sowohl beim Optiker arbeiten oder auch in der augenoptischen Industrie oder in Augenkliniken. Eine Weiterbildung zum Meister ist möglich.

Die Ausbildung Augenoptiker

Kunden beraten, sowohl was die Sehhilfe selbst, als auch was ihre modische Wirkung betriffft. Die Sehstärke von Kunden überprüfen. Die richtigen Kontaktlinsen für die Augen der Kunden feststellen und empfehlen. Mehrstärken- und Gleitsichtgläser messen und die Bezugspunkte festhalten. Unbearbeitete Brillengläser auf ihre Qualität bewerten, die und in Form schneiden, schleifen und die Gläser in den Fassungen befestigen. Brillen reparieren sowie Reklamationen entgegen nehmen und bearbeiten. Verkaufsfördernde Präsentationen und Aktionen planen, vorbereiten und durchführen. Kaufmännisch arbeiten (z.B. Aufträge annehmen, Rechnungen schreiben, Buchungen durchführen) Sehhilfen Auswahl der passenden Gläser nach Werten, schleifen der Gläser und einsetzen in die Fassung, Anpassung der Brille an den Kopf des Kunden, typ- und stilgerechte Beratung des Kunden, Verkauf von anderen optischen Geräten z.B. Ferngläser, kaufmännische Arbeiten und Buchhaltung

Bilder zur Ausbildung Augenoptiker

Quelle Zentralverband der Augenoptiker (ZVA) Quelle Zentralverband der Augenoptiker (ZVA) Quelle Zentralverband der Augenoptiker (ZVA) Quelle Zentralverband der Augenoptiker (ZVA) Quelle Zentralverband der Augenoptiker (ZVA) Quelle Zentralverband der Augenoptiker (ZVA) Immer auf dem neuesten Stand der Mode. (Quelle: N.Schmitz/pixelio.de)