Berufe / Videos

Der Film zum Beruf / zur Ausbildung Notarfachangestellter

Noch kein Video vorhanden

Der Beruf Notarfachangestellter

Notarfachangestellte sind die rechte Hand der Notare. Von den allgemeinenen Büroaufgaben bis zur Bearbeitung von Grundstücksfragen.

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Notarfachangestellter

Voraussetzungen:
  • Interesse an rechtlichen Zusammenhängen
  • ein Organisationstalent sein
  • Spaß am Kundenkontakt (z.B. Mandanten betreuen)
  • keine Angst vor Zahlen haben (z.B. Buchführung, Gebühren berechnen)
  • sorgfältig arbeiten (z.B. Daten korrekt eintragen)
Schulabschluss: Realschulabschluss / Mittlere Reife, Fachabitur, Abitur
Auswahlverfahren:
  • Bewerbung
  • Vorstellungsgespräch
wichtige Schulfächer:
  • Deutsch (z.B. mit korrekter Grammatik und ohne Rechtschreibfehler Verträge aufsetzen)
  • Mathematik (z.B. Buchführung)
  • Wirtschaft/Recht (z.B. immer auf den aktuellen Stand der Entwicklungen von z.B. Gesetzen sein)
  • EDV (z.B. Tabellenkalkulationen)
Praktikum: Nicht vorgeschrieben, aber in der Regel erwartet.
Dresscode:
  • gepflegt

Verdienst Ausbildung / Lehrstelle Notarfachangestellter

1. Ausbildungsjahr: Von 383€ bis 511€
2. Ausbildungsjahr: Von 413€ bis 588€
3. Ausbildungsjahr: Von 441€ bis 665€

Informationen zur Ausbildung Notarfachangestellter

Ausbildungsdauer: 3 Jahre
zuständige Gewerkschaften / Verbände:
  • DHV - Die Berufsgewerkschaft

    ver.di (im DGB)

    bSb Berufsverband Sekretariat und Büromanagement e. V.

    Reno Deutsche Vereinigung der Rechtsanwalts- und Notariatsangestellten e.V.

zuständige Stelle: Notarkammer
bester Zeitpunkt für die Bewerbung: 1 Jahr vor Ausbildungsbeginn

Die Ausbildung Notarfachangestellter

Kalender und Akten anlegen und führen (z.B. Termine mit Mandanten vereinbaren). Schriftverkehr führen und Aktennotizen schreiben. Die Mandanten informieren (z.B. über notwendige Unterlagen). Termine vorbereiten. Schriftstücke anfertigen (z.B. Vollmachten, Beglaubigungen) und Abschriften von Unkunden herstellen. Grundstückshypotheken bearbeiten. Die Buchführung vorbereiten/Bücher führen sowie Gebühren berechnen. Kontakt mit Gerichten, Behörden, etc. halten ihnen - wenn vorgeschrieben - Informationen zukommen lassen.

Bilder zur Ausbildung Notarfachangestellter

(Quelle: tarudeone/pixelio.de) (Quelle: Matthias Balzer/pixelio.de) (Quelle: Edith Ochs/pixelio.de)