Berufe / Videos

Der Film zum Beruf / zur Ausbildung Straßenbauer

Noch kein Video vorhanden

Der Beruf Straßenbauer

Straßenbauer ebnen uns - im wahrsten Sinne des Wortes - den Weg. Straßen, Wege und Plätze zu bauen und instand zu halten ist ihr Spezialgebiet.

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Straßenbauer

Voraussetzungen:
  • Interesse an der Baubranche
  • kräftig zupacken können
  • gerne mit (teils schweren) Maschinen arbeiten
  • Flexibilität (sich schnell auf neuen Baustellen zurecht finden)
  • gut im Team arbeiten können
Schulabschluss: Hauptschulabschluss, Realschulabschluss / Mittlere Reife, Fachabitur, Abitur
Auswahlverfahren:
  • Bewerbung
  • Vorstellungsgespräch
Optionale Voraussetzungen:
  • Führerschein (z.B. um zu den Baustellen zu kommen)
Körperliche Voraussetzungen:
  • körperliche Fitness ist notwendig (z.B. Arbeitsmaterial bewegen)
wichtige Schulfächer:
  • Mathematik (z.B. Menge des Baustoffs berechnen)
  • Werken/Technik (z.B. mit Werkzeugen und Maschinen umgehen)
Praktikum: Nicht vorgeschrieben, aber in der Regel empfohlen.
Dresscode:
  • Arbeitskleidung/Schutzkleidung
Besonderheiten: Die Ausbildung ist zweigeteilt in eine Grundbildung (1.Teil) und eine Fachbildung (2. und 3. Jahr).

Verdienst Ausbildung / Lehrstelle Straßenbauer

1. Ausbildungsjahr: Von 518€ bis 600€
2. Ausbildungsjahr: Von 711€ bis 922€
3. Ausbildungsjahr: Von 898€ bis 1164€

Informationen zur Ausbildung Straßenbauer

Ausbildungsdauer: 3 Jahre
zuständige Gewerkschaften / Verbände:
  • IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU im DGB)

    Verband Deutscher Straßenwärter (VDStra)

    Deutscher Asphaltverband (DAV) e.V.

    Straßen- und Tiefbaugewerbe im ZDB

    Hauptverband der Deutschen Bauindustrie BFA Gussasphalt

    Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e.V.

    Zentralverband Deutsches Baugewerbe (ZDB)

zuständige Stelle: je nach Ausbildungsbetrieb Industrie- und Handelskammer (IHK) oder Handwerkskammer (HWK)
bester Zeitpunkt für die Bewerbung: 1 Jahr vor Ausbildungsbeginn

Nachteile in der Ausbildung Straßenbauer

Die Arbeit findet in der Regel im Freien statt, auch bei schlechtem Wetter (Kälte, Hitze, Regen, ...)

Zukunftsperspektiven im Beruf Straßenbauer

Das Straßennetz - gerade in Deutschland - ist sehr eng. Abgesehen von neuen Bauvorhaben: Straßen verschleißen - deswegen werden immer Straßenbauer gebraucht werden, die sie reparieren.

Die Ausbildung Straßenbauer

Einrichten und sichern der Baustelle. Nach Plänen die Trasse feststecken, die zur Straße, Autobahn, Flughafen, etc. wird. Erdarbeiten ausführen (z.B. Boden abtragen, Bäume entfernen, Boden verfestigen). Die verschiedenen Schichten der Straße auftragen (Schotter, Gesteinsgemische, Fahrbahndecke). Die Randbefestigungen und Abwasserrinnen verlegen. Straßen nicht nur neu bauen, sondern ebenfalls instand halten.

Bilder zur Ausbildung Straßenbauer

Straßenbau ist anstrengend. (Quelle: Rainer Sturm/pixelio.de) (Quelle: Rainer Sturm/pixelio.de) Hier herrscht Überarbeitungsbedarf! (Quelle: Gabi Schoenemann/pixelio.de) Fahrt ins Blaue. (Quelle: Rainer Sturm/pixelio.de)