Berufe / Videos

Der Film zum Beruf / zur Ausbildung Werkzeugmechaniker

  • © Azubot
  • Der Beruf Werkzeugmechaniker

     
    Werkzeugmechaniker stellen alle nur denkbaren Werkzeuge her - oder reparieren sie. Wir reden hier aber nicht über Hammer und Schraubenzieher, die werden heute industriell in Masse produziert. Werkzeugmechaniker fertigen hauptsächlich Spezialwerkzeuge, die in der Produktion für die Herstellung von Teilen in Maschinen verwendet werden. In unserem Film sind die Werkzeuge eher klein und werden von Uhrmachern für den Zusammenbau von hochwertigen Uhren gebraucht, in der Automobilindustrie werden aber auch Werkzeuge gebaut, die ganze Autokarosserien pressen können. 
     
    Einen ersten Eindruck von der Ausbildung bekommst Du in unserem Berufsfilm.
     
    Die Ausbildung zum Werkzeugmechaniker dauert 3,5 Jahre.
     
    Berufsbezeichnung: Werkzeugmechaniker, Werkzeugmechanikerin
     

    Voraussetzungen für die Ausbildung zum Werkzeugmechaniker

    Voraussetzungen:
    • sorgfältig arbeiten (die Herstellung der Formen und Werkzeuge ist Präzisionsarbeit) gutes räumliches Vorstellungsvermögen
    Schulabschluss: Realschulabschluss / Mittlere Reife, Fachabitur, Abitur

    Verdienst Ausbildung / Lehrstelle Werkzeugmechaniker

    1. Ausbildungsjahr:
    2. Ausbildungsjahr:

    Informationen zur Ausbildung Werkzeugmechaniker

    Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
    zuständige Gewerkschaften / Verbände:

    Die Ausbildung Werkzeugmechaniker

     

    Fertigen von Einzelteilen aus unterschiedlichen Werkstoffen mit Werkzeugen und Maschinen, Programmieren und Bedienen von Maschinen mit numerischer Steuerung, Stellen insbesondere von Spritzguss-, Press- und Prägeformen sowie Stanz- und Umformwerkzeugen, Erstellen von Vorrichtungen und Betriebsmitteln zur Unterstützung bzw. zum Aufbau von industriellen Fertigungseinrichtungen, Fügen von Bauteilen und Baugruppen zu Werkzeugen, Instrumenten, Vorrichtungen oder Formen, Herstellen von Formflächen mit Feinbearbeitungsverfahren, Durchführen von Instandhaltungsmaßnahmen, Prüfen und Optimieren der Funktionen und Abläufe hinsichtlich Quantität und Qualität, Anwenden von technischen Unterlagen und Nutzen der Informations- und Kommunikationssysteme auch in englischer Sprache, Planen und Steuern der Arbeitsabläufe, Arbeiten im Team, Kontrollieren, Beurteilen und Dokumentieren der Arbeitsergebnisse und Anwenden von Qualitätssichrungsmethoden.

    Werkzeugmechaniker/Werkzeugmechanikerinnen arbeiten vorwiegend in Industriebetrieben in den Einsatzgebieten Formentechnik, Instrumententechnik, Stanztechnik oder Vorrichtungstechnik. Sie sind insbesondere in der industriellen Serienfertigung von Produkten aus Kunststoffen und Metallen tätig, sowie in der Herstellung von Instrumenten für die operative Medizintechnik.

    Bilder zur Ausbildung Werkzeugmechaniker

    © Azubot © Azubot © Azubot